Infoabend zum südlichen Überseequartier

Infoabend zum südlichen Überseequartier 1024 683 Südliches Überseequartier

Um eine Million Tonnen Erde und 150 Jahre Geschichte drehte sich der erste Infoabend zum südlichen Überseequartier in der HafenCity. Jacques Boursault, Head of Construction Überseequartier, Viktor Eskioglou, Construction Manager Überseequartier, und Dirk Hünerbein, Head of Development Germany, erläuterten seitens Unibail-Rodamco-Westfield das Projekt und den derzeitigen Stand der Baustelle. Christof Heckendorf von der Ingenieurfirma SWECO GmbH beschrieb die Situation, die derzeit auf dem 67.000 m2 großen Baugrundstück zwischen Magdeburger Hafen und Chicagostraße sowie Elbe und Überseeallee besteht.

Ein von zwei Seiten wasserumschlossenes Grundstück, auf dem früher ein Gaswerk stand, und das von einer U-Bahn geteilt wird, ist selbst für hartgesottene und erfahrene Baufachleute eine große Herausforderung. Besonders spannend ist die Geschichte des Grundstücks, das von 1845 bis 1979 Standort des größten Hamburger Gaswerks Grasbrook war. Von hier wurden unter anderem die Straßenlaternen mit Stadtgas versorgt, das zuvor aus der Verkokung von Steinkohle gewonnen wurde. Die dabei anfallenden Nebenprodukte drangen teilweise in den Boden ein und kommen jetzt wieder an die Oberfläche, verbunden mit einem Geruch, der von einigen Anwohnern als unangenehm wahrgenommen wird. Christof Heckendorf erklärte, dass die Geruchswahrnehmungsschwelle (https://www.bremer-umweltinstitut.de/forschungsprojekte/forschungsprojekt-geruchsschwelle-naphthalin.html) deutlich unter dem Arbeitsplatzgrenzwert liege. An zwei Stationen würden regemäßig freiwillige Messungen vorgenommen werden, nach einem Konzept, das von der Umwelt- und Gesundheitsbehörde Hamburg zur ersten Gaswerkssanierung 2004/2005 entwickelt worden sei.

Head of Development Dirk Hünerbein (Mitte) im Gespräch

Unibail-Rodamco-Westfield möchte die Belastungen für die Anwohner so gering wie möglich halten, und lässt deshalb die betroffenen Bereiche am Wochenende mit Folien und Sand abdecken und alle LKW-Ladungen mit Planen verschließen: „Alle LKW, die die Baustelle verlassen, sind abgedeckt.“, bestätigt Viktor Eskioglou.

Während auf der einen Seite die Baugrube noch bis Ende des Jahres weiter ausgehoben wird (von den eine Million Tonnen Aushub sind bislang rund 900.000 Tonnen schon abtransportiert), wird an anderer Stelle bereits mit dem Hochbau begonnen – der erste Kran wurde am 8. Februar 2019 aufgebaut, der erste Beton (auf jeder Baustelle ein Meilenstein) floss am 13. März 2019.

In Zukunft lädt Unibail-Rodamco-Westfiled in regelmäßigen Abständen zu Infoabenden ein, der nächste wird im Herbst 2019 sein. Wenn Sie Interesse an zukünftigen Informationen haben, melden Sie sich gerne über das Kontaktformular an.

UM UNSERE WEBSEITE FÜR SIE OPTIMAL ZU GESTALTEN UND FORTLAUFEND VERBESSERN ZU KÖNNEN, VERWENDEN WIR COOKIES. DURCH DIE NUTZUNG DIESER WEBSEITE STIMMEN SIE DER VERWENDUNG VON COOKIES ZU. WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER UNTER DER ZIFFER 7.