Auf- und abseits der Baustelle: Westfield Hamburg-Überseequartier nimmt Konturen an

Auf- und abseits der Baustelle: Westfield Hamburg-Überseequartier nimmt Konturen an 1046 554 Westfield Hamburg-Überseequartier

Bis zum Jahr 2020 wuchs die Baustelle des Westfield Hamburg-Überseequartiers eher in die Tiefe als in die Höhe: Bohrpfähle, Auftriebspfeiler und bis zu 30 Meter in der Erde sitzende Anker wurden gesetzt und die Bodenplatte gegossen – als Fundament für die Untergeschosse 3, 2 und 1. Erst in den vergangenen Monaten des nun zu Ende gehenden Jahres 2021 erhoben sich die Gebäude nun auch sichtbar gen Himmel – zum Teil sind inkl. der Untergeschosse bereits sieben Stockwerke und über 100.000 Quadratmeter Decken- und Bodenplattenfläche errichtet. Von zweitweise 800 Personen pro Tag wurden dafür 59.000 Kubikmeter Beton gegossen, 11.000 Tonnen Bewehrungseisen verlegt und 3.800 Tonnen Verbundstützen und Träger aus Stahl montiert. Aber auch abseits der Baustelle hat sich in den vergangenen zwölf Monaten einiges getan – angefangen von der Bekanntgabe der ersten Mietpartner über die DGNB-Vorzertifizierung als eine der ersten nachhaltigen Baustellen Deutschlands bis zur Unterstützung obdachloser Menschen in der kalten Jahreszeit (Kooperation mit der Sheltersuit Foundation).

Wegweisende Partnerschaften in den Bereichen Entertainment und (Convenience-)Retail
Ende Mai 2021 verkündete Unibail-Rodamco-Westfield (URW) Germany, Projektentwickler des Westfield Hamburg-Überseequartiers, die ersten langfristigen Mietverträge mit vier großen strategischen Partnern aus den Bereichen Entertainment und Convenience-Retail: Die internationale Kinder- und Familien-Attraktion LEGOLAND® Discovery Centre eröffnet im Westfield Hamburg-Überseequartier auf über 3.400 Quadratmetern ihren ersten Standort in Hamburg. Auch für Kinopolis, einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Kinobetreiber, wird das zehn Säle mit insgesamt über 2.300 Sitzplätzen umfassende Premium-Multiplex die erste Dependance in Hamburg sein – und gleichzeitig das größte Kino der Stadt. Zudem planen Deutschlands zweitgrößter Lebensmitteleinzelhändler REWE auf einer Verkaufsfläche von rund 3.000 Quadratmetern sowie die regionale Drogeriemarktkette BUDNI auf rund 800 Quadratmetern individuell auf das Westfield Hamburg-Überseequartier angepasste Flagship-Filialen. Nur zwei Monate später unterschrieb auch das Stuttgarter Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger seinen Ankermietervertrag und wird 2023 im Herzen der HafenCity auf über 14.000 Quadratmetern Gesamtfläche sein erstes Haus in Norddeutschland eröffnen. „Unibail-Rodamco-Westfield ist fest von der Zukunft von Innenstädten, Zentren und Quartieren überzeugt, in denen große gesellschaftliche Trends wie außergewöhnliches Entertainment oder erlebnisreiche Gastronomie, jedoch auch insbesondere attraktiver und innovativer Einzelhandel eine große Rolle spielen“, erklärte Andreas Hohlmann, Managing Director Austria & Germany bei URW.

Ausgezeichnet als nachhaltige Baustelle
URW verfolgt mit „Better Places 2030“ eine ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie, mit der das Unternehmen den größten Herausforderungen der Gewerbeimmobilienindustrie entgegentreten und täglich „Better Places“ schaffen will. Ein Ergebnis dieses Bestrebens ist die Auszeichnung des Westfield Hamburg-Überseequartiers durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als erstes Großprojekt mit dem DGNB-Vorzertifikat für nachhaltige Baustellen. Das Mixed-use-Quartier ist eines der ersten vier Projekte überhaupt in ganz Deutschland, welches das neue Baustellenzertifikat als Planungs- und Managementtool erfolgreich einsetzt und sich damit schon vor Fertigstellung zu einer möglichst hohen Nachhaltigkeitsqualität verpflichtet. Beim Bau wird zum Beispiel ein spezieller kohlenstoffarmer Beton genutzt, das Holz stammt aus rechtlich überprüfbaren Quellen und es wird recycelter Stahl für die Betonbewehrung verwendet. Zudem achtet URW besonders auf die Beschaffung von recyclingfähigem Material, dessen effizienter Nutzung sowie auf die Vermeidung von Abfällen. „Das Westfield Hamburg-Überseequartier nimmt damit eine echte Vorreiterrolle ein – ein Projekt, von dem andere lernen können“, sagte Johannes Kreißig, Geschäftsführender Vorstand der DGNB, im Rahmen der Auszeichnung.

Leben schützen und akut helfen
Wenn die Temperaturen in den Wintermonaten unter den Gefrierpunkt fallen, drohen Menschen ohne festen Wohnsitz auf der Straße schwere Erfrierungen und im schlimmsten Fall der Kältetod – das gilt auch für Hamburg. URW startete deshalb im November 2021 zusammen mit der Sheltersuit Foundation sowie lokalen Hilfsorganisationen in Hamburg und 14 weiteren deutschen Städten eine Initiative zur kurzfristigen Unterstützung von obdachlosen Menschen: Bundesweit wurden 100 nachhaltig produzierte, wind- und wasserdichte Schutzanzüge – sogenannte Sheltersuits – an wohnungslose Bedürftige verteilt, davon allein 20 in Hamburg. Begleitet wird die noch laufende Kooperation durch ein umfassendes Informationsangebot zur Aufklärung und Sensibilisierung rund um das Thema an den beteiligten Standorten und über die jeweiligen Social-Media-Kanäle. „Es ist schön zu sehen, dass Unternehmen soziale Verantwortung übernehmen“, freut sich Paul Zurink, Kampagnenleiter bei Sheltersuit.

Man darf auf das Jahr 2022 gespannt sein. Trotz anhaltender Corona-Pandemie zeigt sich Dirk Hünerbein, Director of Developement Austria & Germany bei URW, optimistisch: „Wir haben insbesondere in den vergangenen zwei Jahren gezeigt, dass wir als starkes Team und gemeinsam mit unseren Partnern jeglichen Herausforderungen entgegentreten und Lösungen finden können. Wir freuen uns darauf, Hamburgs neue pulsierende Destination jede Woche wieder ein Stück wachsen zu sehen.“

UM UNSERE WEBSEITE FÜR SIE OPTIMAL ZU GESTALTEN UND FORTLAUFEND VERBESSERN ZU KÖNNEN, VERWENDEN WIR COOKIES. DURCH DIE NUTZUNG DIESER WEBSEITE STIMMEN SIE DER VERWENDUNG VON COOKIES ZU. WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE HIER UNTER DER ZIFFER 7.